Hundephysiotherapie
Physiotherapie wird schon lange erfolgreich beim Menschen zur Prävention, Rehabilitation und zur Schmerzlinderung eingesetzt. Beim Menschen ist es selbstverständlich, dass nach einer OP, im Alter oder bei Bewegungseinschränkungen Physiotherapie empfohlen wird. Und auch jeder Profisportler wird von einem Physiotherapeuten begleitet. Bei Hunden wird nun die Hundephysiotherapie oder Hundekrankengymnastik auch immer häufiger angewandt und das mit gutem Erfolg. Der Hauptschwerpunkt liegt dabei in der Schmerzlinderung, dem Erhalt oder Wiedererlangen der Gelenkbeweglichkeit, wodurch der Hund die besten Voraussetzungen für eine Verbesserung seiner Bewegungs- und Lebensfreude erhält.
- Schmerzlinderung - Muskelentspannung - Bewegungserhalt- / oder Erweiterung - Muskelerhalt oder Muskelkräftigung - Kondition- und Ausdauersteigerung - Verbesserung des Körpergefühls - Gleichgewichtstraining - Wellness - Vertrauen Hundephysiotherapie ist eine sehr schonende und für den Hund angenehme Behandlungsweise. Es entstehen keine Nebenwirkungen wie bei Medikamenten und der Besitzer kann, wenn er möchte zu Hause selber Übungen durchführen, die ich ihm zuvor gezeigt habe.

Tierphysiotherapie

Ziele der Physiotherapie

Degenerative Gelenkserkrankungen (z.B. Arthrosen) Erkrankungen des Skelettsystems (z.B. Ellenbogen- und Hüftgelenksdysplasie (HD), Osteochondrose (OCD), Spondylose, Patellaluxation, Knochenbrüche, Wirbelsäulenerkranungen, Arthrose) Erkrankungen an Muskeln, Sehnen, Bändern (z.B. Muskelverspannungen - und verkürzungen, Kreuzbandriss, Muskelverkürzungen, Bicepssehnenriss, Muskelatrophie) Neurologische Erkrankungen (z.B. Bandscheibenvorfall, Canine Wobbler Syndrom, Cauda Equina Krompressionssyndrom, Lähmungen) Rehabilitation nach Operationen (z.B. Frakturen, künstliches Gelenk, Kreuzbandriss etc.) Prävention / Geriatrische Behandlung Schmerzfreiheit bis ins hohe Alter, Gewichtsabnahme, Muskelerhalt bzw. -aufbau, Lösen von Muskelverspannungen, Funktionserhalt (Bewegungsapparat) Psyche / Wellness (z.B. Wohlfühl-Massage, Entspannung, angespannte und ängstliche Hunde, hyperaktive Hunde, Stressabbau, Mensch- Hund Beziehung verbessern) Muskelaufbau (z.B. bei Sporthunden, nach Krankheiten oder Ruhephasen, vor dem Wanderurlaub etc.)

Die Anwendungsgebiete auf einen Blick